Werbepartner // Bandenwerbung

Spielbericht - 7. Spieltag

7. Spieltag: Türkiyemspor Bochum II – SF Westenfeld (1:0) 3:1

 

Wer seine Chancen nicht nutzt – wird bestraft! Oder: Man muss jede Woche kämpfen –sonst….

 

Es war schon vor dem Spiel alles etwas anders. Zwei Spieler fehlten ohne weitere Infos! Wir hoffen nur es ist nichts passiert.

Somit musste die Mannschaft abermals umgestellt werden. Dennoch begann es sehr gut für Westenfeld. Gleich der erste Freistoß von Esad Cejvanovic landete bzw. krachte vor die Latte. Es folgten weitere gute Spielzüge - aber leider fehlte die Fortune im Abschluss. Egal ob es Heiko Mattner, Damian Wagner, oder auch andere waren. Entweder tickte der Ball noch kurz vor dem Schuss auf, der Schuh war eine Nummer zu klein oder man war zu hektisch. Im Laufe der Zeit kam unverständlicher Weise Unruhe im Team der Westenfelder auf. Durch diese Unruhe verlor man immer mehr den spielerischen Faden und überlies das Feld dem Gastgeber. Ein langer Befreiungsschlag, leicht verlängert und schon stand der Stürmer vor dem Tor der Westenfelder. Dieser lies sich diese Chance nicht entgehen und erzielte das 1:0. Westenfeld war nun völlig konsterniert- mit einer Ausnahme: Christopher Gorgs war in der 32 min hellwach und war bei einer eins zu eins Situation der Sieger. In der 36 min dann

Endlich wieder eine Aktion der Westenfelder- Michael Kuhn zwang den Keeper der Gäste zu einer Parade. Die anschließende Ecke brachte nichts ein. In der Halbzeitpause wurde versucht das Team wieder auf das wesentliche Aufmerksam zu machen und den Kampf- und Teamgeist zu beschwören. Das Team setzte dies auch umgehend um und konnte durch Stephan Enseleit den Ausgleich erzielen- 49 min. Nun dachten wohl alle – jetzt geht’s wieder von selbst. Es wurde in der Folgezeit leider alles wieder vergessen- die Außenpositionen wurden nicht angespielt, lange Bälle geschlagen oder Dribblings probiert. Trotz aller Mahnungen der letzten Wochen wurde in der 57 min wieder der Rückpass zum Torwart gewählt – und wer nicht hören kann muss fühlen – der Stürmer der Gastgeber bedankte sich für diese Vorlage und nahm das Geschenk zum 2:1 gerne an. In der Folgezeit legte sich der starke Stürmer der Gastgeber leider wortgewaltig mit dem Schiedsrichter an und beschimpfte diesen in übelster Form- dies hatte der gute Schiedsrichter nicht verdient und der bis dahin gute Stürmer sah verdient die Rote Karte. Aber wie so oft stärkte dies nur die in Unterzahl spielende Mannschaft. Zumal Westenfeld trotz Überzahl immer noch durch die Mitte spielte und es weiter mit langen wenig platzierten Pässen probierte. Bei den wenigen Chancen die es dennoch gab, standen sich dann meist die Westenfelder selbst im Wege, der Ball wurde nicht getroffen oder ein Bein der kämpfenden Gastgeber verteidigte das Tor bzw. den Vorsprung. In der 87 min dann ein weiterer Tiefpunkt. Der Ball sollte in Hektik geklärt werden, landete beim Gegner und dieser konnte über drei Stationen mit Geleitschutz zum Tor gelangen und das 3:1 erzielen.

Wenn man nicht versteht, das jedes Spiel mit der nötigen Vorbereitung, dem nötigen Respekt vor dem Gegner, dem Willen und Ehrgeiz und dem Teamgeist angegangen werden muss, dann wird es noch eine schwere Restsaison.

 

Aufstellung: Christopher Gorgs; Thomas Dolata; Stephan Enseleit (79`Asim Cejvanovic); Heiko Mattner; Chris Chlench (33`Michael Kuhn); Damian Wagner; Benny Rodeck (79`Sebastian Meier); Sascha Diekämper; Esad Cejvanovic; Patrik Lierhaus; José Lierhaus

 

Torschütze: Stephan Enseleit

 

Schiedsrichter: Herr Manfred Koslowski

 

Besondere Vorkommnisse: rote Karte für Türkiyemspor

 

zurück